Donnerstag, 12. Februar 2015

Schweinehund und Saukälte


Eine eigene Kunst ist es, die winterliche Kälte in heiße Stunden im Sattel zu verwandeln. Denn dazu muss zu aller erst der entspannte Schweinehund überwunden werden, der auf dem warmen Sofa liegt, heißen Kakao schlürft und sich gerade nichts Gemütlicheres vorstellen kann. Wer es geschafft hat sich zu überwinden und mit einem Bein in der Radhose steckt, der ist schon fast dort, wo man erst so richtig in die Pedale treten muss, damit es warm wird.

Aus den Sofas möchte ich Euch locken, hinauf aufs Rad und raus in den bezaubernden Winter. Die eisige Landschaft ist viel zu schön um nicht befahren zu werden. Und wer noch immer nicht seine Radklamotten an hat, den motivieren vielleicht ein paar winterliche Eindrücke meiner kleinen frostigen Radtouren und der Hinweis, dass der Kakao viel besser schmeckt nachdem man dem Schweinehund die Saukälte gezeigt hat!








Kommentare:

  1. Na wumm! So einen schweindlhund fände ich auch gut!

    AntwortenLöschen
  2. Nun, wenn der Schweinehund eine Verbindung mit dem Menschen eingeht und sich mit all den guten und schönen Eigenschaften zu identifizieren beginnt dann bekommt man ihn gar nicht mehr weg - das ist so richtig gemein und würde ich niemandem wünschen!

    AntwortenLöschen
  3. Cooler Radl-Blog :D Ich bin auch begeistert vom Radfahren, hab mir auch ein neues Radl-Outfit von Nakamura zugelegt. Lg

    AntwortenLöschen