Mittwoch, 12. Dezember 2012

Alex Moulton 1920-2012


Dr. Alex Moulton ist am Sonntag, dem 9. Dezember 2012, mit 92 Jahren verstorben.
Moulton, das sind doch diese eigenartigen, kleinen Fahrräder, oder? 
Dabei begann eigentlich alles mit Gummi und der Idee der Gummifederung für Autos, die auf Alex Moultons Urgroßvater zurückgeht, der in den 1840ern begann, mit dem aus Kautschuk gewonnen Gummi, zu experimentieren. Die Sueskrise 1956 ließ den Urenkel erkennen, dass man in der Autoindustrie abhängig vom freien Zugang zu Erdöl war. Und ein Mann der den Nutzen dem Aufwand gegenüberstellte und für den Effizienz die Basis allen Fahrspaß bildete entdeckte das Fahrrad, um es nach seinen Kriterien neu zu erfinden. Das Ergebnins war erstmals 1962 zu bewundern.
Das Moulton-Fahrrad hebt sich klar von der üblichen Form des Fahrrades ab, denn es ist nach den strengen Regeln der Effizienz von Alex Moulton gebaut: aerodynamische Performance, ergonomische Qualität, effiziente Kraftübertragung und beste Fahreigenschaften. Der niedere Rahmen, die kleinen Laufräder, die komfortable Sitzposition und die einfache Zerlegbarkeit (mancher Modelle) zeugen davon. Selten erblickt man einen stolzen Besitzer eines von 150 000 verkauften Modellen effizient über den Asphalt rollen, das ist Schade. Dennoch hat sich das kleine Unternehmen, dessen Sitz in Bradford on Avon im südwesten Englands liegt, bis heute erhalten und produziert weiterhin eines der effizientesten Fahrräder.



Keine Kommentare:

Kommentar posten